Unterschiede zwischen Kastenwagen und Transporter

Kastenwagen oder Transporter? Meistens entscheidet hier das Budget. Während ein unfertiger Kastenwagen bereits für 700 Euro auf dem Markt erworben werden kann, zahlt man für einen Transporter gerne zwischen 5.000 bis 10.000 Euro. Wir haben einen Überblick über Unterschiede und Vorteile der beiden Fahrzeugtypen aufgestellt:

Die Frage nach dem Dach

Große Transporter haben den Komfort, dass man in ihnen Platz für eine Sanitärnische und einen festen Schlafplatz hat. Das macht dann Sinn, wenn man den Wunsch nach viel Autarkie hat.

Aber auch unter den Kastenwagen gibt es Variationen in Größe und Komfort. Zum Beispiel gibt es Kastenwagen mit oder solche ohne Fenstern. Des Weiteren kann man sich zwischen drei Dachtypen entscheiden: Flach-, Hoch- oder Aufstelldach. Typisch für die Kastenwagen ist, dass sie im Innenraum bei Normalzustand keine Stehhöhe aufweisen. Das hat den Vorteil, dass der Wagen die Parkhaushöhe nicht überschreitet und deshalb alltagstauglich bleibt. Ein zusätzliches Aufstelldach verwandelt den Bus in ein gemütliches Schlafplätzchen. Mit aufgestelltem Dach kann man in dem Wagen problemlos stehen. Gewarnt sind hier die Allwetterreisenden, denn das Aufstelldach dämmt kaum und eine Haube wird ebenso wenig ausrichten. Die letzte Möglichkeit ist, das Dach des Kastenwagens durch ein Hochdach zu ersetzen. Diese Hochdächer bekommt man bereits recht kostengünstig, allerdings verliert man hier die Flexibilität die einem das Aufstelldach bietet.

Toilette und Sanitärräume

In den kompakten Bussen hat man das Problem, dass eine integrierte Toilette wegen Platzmangels meistens nicht realisierbar ist. Lösungen gibt es viele: Beliebt sind mobile Varianten, die sich im Bus gut verstauen lassen. Wer es einfach mag, kann sich auch eine primitive Trockentoilette besorgen. Bequem ist das allerdings nicht.

In einen großräumigen Bus kann man hingegen eine Kassettentoilette einbauen. Diese Toiletten haben einen Tank, der herausgenommen und gesäubert werden kann. Das Spülwasser kommt aus einem Reservoir. Außerdem bleibt immer noch genug Platz für eine Dusche. Beim Einbau sollte man sich allerdings beraten lassen und sich gegebenenfalls Hilfe holen.

Menschen mit Kastenwagen müssen aufs Duschen nicht verzichten: Eine Variante, die gerade im Sommer Sinn macht, ist die Außendusche mit einer Brause und einer Wassersteckdose. Das Wasser wird aus dem Zentraltank gepumpt.

Schlafplatz

Schlafplätze sind normalerweise bei beiden Busvarianten sogenannte Schlafsitzbänke. Diese können bei der Fahrt dann auch als Sitzplätze verwendet werden. Ein Schienensystem sorgt dafür, dass die Plätze justierbar sind.

zusammenhängende Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.